Heinz Knobloch: „Berliner Feuilleton“

"Ein Sachse in Berlin, das galt damals noch was." - Damals, 1935, wurde Heinz Knobloch als Dresdener Kind von der Elbe an den Landwehrkanal verpflanzt. Bei aller Anhänglichkeit an seine Geburtsstadt: inzwischen fühlt er sich längst als Berliner. Und er liebt sein Berlin nicht nur, er kennt es auch und teilt sein Wissen auf angenehmste, … Weiterlesen Heinz Knobloch: „Berliner Feuilleton“

Autorenkollektiv: „Geschichte Berlins von den Anfängen bis 1945“

Die Autoren Dr. Heinz Seyer vom Märkischen Museum ("Die geographische Lage Berlins. Ur- und Frühgeschichte"), Prof. Dr. Eckhard Müller-Mertens von der Humboldt-Universität zu Berlin ("Die Entstehung Berlins. Die mittelalterliche Stadt"), Prof. Dr. Helga Schultz vom Zentralinstitut für Geschichte der Akademie der Wissenschaften der DDR ("Residenzstadt im Spätfeudalismus«), Dr. Laurenz Demps und Prof. Dr. Ingo Materna … Weiterlesen Autorenkollektiv: „Geschichte Berlins von den Anfängen bis 1945“

Prof. Dr. Karl Czok: Die Stadt

In der deutschen Geschichte blicken die ältesten Städte auf eine mehr als tausendjährige Vergangenheit zurück. "Glanzpunkte des Mittelalters" nannte sie Engels, "als stehende Heerlager der Kultur" und "Muster bürgerlicher Weisheit" bezeichnete sie Herder. Der Junker Bismarck aber drohte, sie vom Erdboden zu tilgen, da er "der Bevölkerung der großen Städte mißtraue", und Rilke glaubte, "die … Weiterlesen Prof. Dr. Karl Czok: Die Stadt

Gisela Heller: Potsdamer Geschichten

Potsdam, Jahrhunderte hindurch Residenz der preußischen Könige, war lange Zeit Sinnbild einer unheilvollen Politik in Deutschland. In zwei Dutzend Reportagen berichtet Gisela Heller über Vergangenheit und Gegenwart der Stadt, über Legende und Wirklichkeit dieses Symbols preußisch-deutscher Geschichte. Neben Schilderungen von Sanssouci und Cecilienhof, der Entstehung und Geschichte der Filmstadt Babelsberg und dem "roten Nowawes" liest … Weiterlesen Gisela Heller: Potsdamer Geschichten