Alexandru Mitru: „Die Sagen des Olymp – Die Götter“, 1. Band, und „Die Sagen des Olymp – Die Helden“, 2. Band

Band 1: Gaia Es wird berichtet, dass unsere Welt - die Erde mit ihren Blumen und Früchten, die klaren Bäche und Quellen, Sonne und Mond, Tag und Nacht und die schnellen Winde - nicht von jeher so wie heute aussah. Die ganze Welt war ein wirbelndes, schwarzes Chaos, grenzenlos und formlos. Und aus dem Chaos, … Weiterlesen Alexandru Mitru: „Die Sagen des Olymp – Die Götter“, 1. Band, und „Die Sagen des Olymp – Die Helden“, 2. Band

„Sagen aus Heide und Spreewald“

Von der Mittagsfrau Unergründlich und oft voller Schrecken erschien dem Menschen einst die Natur. Überall sah er geheimnisvolle Kräfte walten, die er sich später in menschlicher Gestalt vorstellte. Solche Dämonen standen dem Menschen meist feindlich gegenüber und bedrohten oft sein Leben. Mitunter aber standen sie ihm auch hilfreich zur Seite und unterstützten besonders den, der … Weiterlesen „Sagen aus Heide und Spreewald“

Viktor Dyk: „Die Ballade vom Rattenfänger“

Die mittelalterliche Sage vom Rattenfänger von Hameln, deren geheimnisvoll faszinierende Atmosphäre immer wieder Dramatiker und Dichter, unter ihnen Goethe, fesselte und inspirierte, ist auch der Vorwurf für diese von wahrer Poesie erfüllte Novelle des tschechischen Schriftstellers Viktor Dyk. In Dyks Darstellung nimmt die Gestalt des Rattenfängers zutiefst menschliche, fast ist man versucht zu sagen, faustische … Weiterlesen Viktor Dyk: „Die Ballade vom Rattenfänger“

Hrsg. Klaus Möllmann: „Der Wolfprinz – Schwedische Trollmärchen“

… Denn als die Trollkönigin tot war, löste sich der Zauber, so dass alles wieder sein früheres Aussehen bekam. Der prächtige Königshof verwandelte sich jählings in eine düstere Bergschlucht, und ringsum sah man nichts als nackte Felsen und öde Wälder. Ganz in der Ferne aber, wo der Wolf seine Höhle gehabt hatte, erhob sich ein … Weiterlesen Hrsg. Klaus Möllmann: „Der Wolfprinz – Schwedische Trollmärchen“

George Payne Rainsford James: „Die Rächer vom Sherwood“

ToJames Milnes Gaskill, Esqu.ParlamentsmitgliedMEIN VEREHRTER SIR!Indem ich Euch ein Buch darbringe, welches, fürchte ich, Eurer günstigen Aufnahme kaum würdig ist, kann ich nicht umhin, mein Bedauern darüber auszusprechen, dass mir keine anderen Mittel zu Gebote stehen, meine Hochachtung gegen einen Mann an den Tag zu legen, der jederzeit die freundlichsten Gesinnungen gegen mich und meine … Weiterlesen George Payne Rainsford James: „Die Rächer vom Sherwood“