Hermann Herlinghaus: Dokumentaristen der Welt – Selbstzeugnisse aus zwei Jahrzehnten (1960-1981)

Die 25. Internationale Dokumentar- und Kurzfilmwoche unter dem Motto "Filme der Welt - für den Frieden der Welt" in Leipzig war der Anlaß, Selbstäußerungen von über 60 Filmdokumentaristen aus Europa, Afrika, Amerika und Asien zu einer Anthologie zusammenzustellen, in der sie über die politischen und sozialen Kämpfe in ihren Ländern, wie sie sich im progressiven … Weiterlesen Hermann Herlinghaus: Dokumentaristen der Welt – Selbstzeugnisse aus zwei Jahrzehnten (1960-1981)

Jerzy Toeplitz: Geschichte des Films – Band 3: 1934-1939

In diesen Jahren entsteht in der Sowjetunion die Tonfilmklassik, angefangen mit dem Film "Tschapajew". Der amerikanische Film wartet mit einer thematischen Vielfalt und dem Schaffen berühmter Regisseure auf. In Frankreich entwickelt sich der Film im Zeichen der Volksfront-Regierung. Der englische Film mit seinen "fetten und mageren Jahren" ist Gegenstand eines Kapitels. Die Untersuchung des nationalsozialistischen … Weiterlesen Jerzy Toeplitz: Geschichte des Films – Band 3: 1934-1939

Wolfgang Thiel: Filmmusik in Geschichte und Gegenwart

Viele Menschen verbringen einen Großteil ihrer Freizeit im Kino oder vor dem Bildschirm und konsumieren dabei - meist unbewußt - Musik: gute und schlechte, sinnvolle und unnütze. Bisher wurde aber die Filmmusik als Zweig der Gebrauchsmusik von Wissenschaft und Publizistik theoretisch vernachlässigt. Der Autor unternimmt es, die theoretischen und geschichtlichen Aspekte der Film- und dramatischen … Weiterlesen Wolfgang Thiel: Filmmusik in Geschichte und Gegenwart

Stingl: In versunkenen Mayastädten

Wer waren die Maya? Woher kamen sie? Wie lebten sie? Was führte zu ihrem Untergang, und welche ihrer kulturellen und geistigen Zeugnisse haben sich bis heute erhalten?Fragen über Fragen, auf die der bekannte junge Prager Ethnologe erschöpfend Antwort gibt. In vielen Jahren angestrengter Forschungstätigkeit hat sich M. Stingl mit den Indianern befaßt, vor allem mit … Weiterlesen Stingl: In versunkenen Mayastädten

Sigfrid Bolling: Was ist das für ein Schiff?

BuchbeginnVorwortSehr viele Menschen fühlen sich von allem, was die Begriffe Seefahrt und Schiffbau umschließt, angesprochen und interessieren sich dafür; verbinden sich doch damit für sie die Gedanken an Weite und Ferne, aber auch an besondere Leistungen von einzelnen Männern. Diese Menschen suchen neben anderer, unterhaltender Lektüre, vor allem aus der Segelschiffsromantik, auch seit langem ein … Weiterlesen Sigfrid Bolling: Was ist das für ein Schiff?

Fjodor M. Dostojewski: Über Literatur

Fjodor M. Dostojewski (1821-1881): "Es kann natürlich auch einen häßlichen antikisierenden Wurm geben, der tatsächlich jedes Gefühl für die Gegenwart verloren, der sich in der Vergangenheit niedergelassen hat, irgendwo in der antikisierenden Dichtung, ohne die leiseste Ahnung weder von sich selbst noch von den Qualen des Lebens. Aber sind sie etwa besser, diese unübersehbaren Scharen … Weiterlesen Fjodor M. Dostojewski: Über Literatur

Dmitri Meschtschaninow: Zum dritten Pol

Seit der 1953 erfolgten Erstbesteigung durch den Neuseeländer Edmund Hillary und den kürzlich verstorbenen Nepalesen Tenzing Norgay haben weit über hundert Menschen auf dem Gipfel des höchsten Berges unseres Planeten gestanden - auf den ersten Blick eine recht stattliche Zahl. Vielleicht ist es also gar nicht mehr so schwer, diesen Bergriesen zu bezwingen? Keinesfalls, der … Weiterlesen Dmitri Meschtschaninow: Zum dritten Pol

Fritz Mierau: Frühe sowjetische Prosa – 1918-1941

Über fünfzig Autoren kommen zu Wort, darunter Gorki, Majakowski, Alexej Tolstoi, Fedin, Leonow, Pilnjak, Mandelstam und Pasternak. Sie berichten von Gegebenheiten aus den Tagen der Revolution und des Bürgerkrieges, vom Kampf um die Durchsetzung des Sozialismus in der NÖP, von der Industrialisierung und Kollektivierung. Daß viele Arbeiten humoristisch gefärbt oder satirisch zugespitzt sind, zeugt von … Weiterlesen Fritz Mierau: Frühe sowjetische Prosa – 1918-1941

Ruth Seydewitz: Liebe durch die Jahrhunderte

"Unter der Linde,Auf der Heide,Wo ich bei meinem Liebsten saß,Da könnt ihr noch finden,Wie wir beideDie Blumen brachen und das Gras,Vor dem Wald in einem TalTandaradei! - sang so süß die Nachtigall." Liebe ist eine alte Geschichte, Liebe hat tausend Gesichte! Dies erfaßt zu haben, Bedeutung und Wandel der Liebe in einem Streifzug durch nahezu … Weiterlesen Ruth Seydewitz: Liebe durch die Jahrhunderte

Weimarer Beiträge – Zeitschrift für Literaturwissenschaft, Ästhetik und Kulturtheorie

Erscheint monatlichJahresabonnement 45,60 M; Ausland 66,- Mzuzüglich Versandspesen Studien zur Geschichte der deutschen Literatur und zur Weltliteratur, zu literarischen und künstlerischen Prozessen der Gegenwart im In- und Ausland, zur Literaturtheorie und Wissenschaftsgeschichte, Beiträge zur Ästhetik und ihrer Geschichte sowie kulturtheoretische und kulturgeschichtliche Beiträge bilden das Hauptfeld der Publikationen.Hinzu kommen literaturkritische Beiträge, Gespräche mit Schriftstellern und … Weiterlesen Weimarer Beiträge – Zeitschrift für Literaturwissenschaft, Ästhetik und Kulturtheorie