Karsten Alnaes: Wenn Könige flüchten

Als der dänische Kronprinz Christian Fredrik, genannt der "Schürzenjäger", König von Norwegen wird, herrschen Hungersnot, Inflation und wirtschaftlicher Ruin im Land. Die Schweden besetzen Norwegen, das ihnen durch den Frieden von Kiel zugesprochen wurde. Christian Fredrik muß abdanken und das Land verlassen, weil er auf die entscheidende Schlacht bei Rakkestad verzichtet.Die Geschäfte des Reeders John … Weiterlesen Karsten Alnaes: Wenn Könige flüchten

Martin Selber: "… und das Eis bleibt stumm"

Nordmeer, Polarnacht und Schneewüste sperren den nordwestlichen Seeweg nach Ostasien, die nördlich um Amerika führende Schiffsroute zum Stillen Ozean. Geleitet von dem erfahrenen und als Draufgänger bekannten britischen Admiral Sir John Franklin, bricht 1845 eine aus zwei Schiffen bestehende und hervorragend ausgerüstete Expedition auf, um die Durchfahrt zu erzwingen und den Handelsschiffen den Weg zu … Weiterlesen Martin Selber: "… und das Eis bleibt stumm"

Gustave Flaubert: "Madame Bovary"

Von den drei vordersten Namen des Romans aus den Bürgerzeiten ist Balzac die Heldengestalt, Stendhal der immer Zeitgemäße. Aber der Heilige des Romans ist Flaubert. Er hat nicht die kühnen und ausschweifenden Eroberungszüge gemacht, wie Balzac, durch alle neuen Gebiete einer kürzlich umgewälzten Welt. Er hat auch nicht erfunden, wie Stendhal, was Frauen und Männer … Weiterlesen Gustave Flaubert: "Madame Bovary"

Bertolt Brecht: "Die Geschäfte des Herrn Julius Caesar" – Romanfragment

Caesar ist ein ebenso waghalsiger Abenteurer wie dunkler Ehrenmann, der eine feine Nase dafür hat, dass die Zeit der adligen Grundherrschaft vorbei, dass der Tag der großen Finanzbourgeoisie angebrochen sei. Er verbündet sich mit den Geldmännern, er setzt in seinen politischen Spekulationen auf sie - und er gewinnt. Die Geldmänner brauchen ein politisches und militärisches … Weiterlesen Bertolt Brecht: "Die Geschäfte des Herrn Julius Caesar" – Romanfragment

Tschingis Aitmatow: "Der Tag zieht den Jahrhundertweg"

Von einem unbewussten Muttermord erzählt eine alte kasachische Legende. Ein in den Stammesfehden gefangener junger Mann wurde durch grausame Torturen des Gedächtnisses beraubt. Er wurde ein Mankurt, ein willenloser Sklave. Die Mutter versuchte vergeblich, ihm Gedächtnis und Freiheitswillen zurückzugeben. Dort, wo die legendäre Mutter begraben ist, will der Eisenbahnarbeiter Edige seinen verstorbenen Freund beerdigen. Die … Weiterlesen Tschingis Aitmatow: "Der Tag zieht den Jahrhundertweg"

Fjodor Dostojewski: "Onkelchens Traum" und "Das Gut Stepantschikowo und seine Bewohner"

"Onkelchens Traum": Marja Alexandrowna Moskalewa ist von intrigantem Charakter und eine bedeutende Persönlichkeit der Stadt Mordassow, in welcher sie zusammen mit ihrer Tochter, Sinaida Afanassjewna, lebt. Als eines Tages der reiche, aber bereits sehr alte Fürst K. für einige Tage in der Wohnung Marja Alexandownas Unterkunft findet, plant die Hausherrin, ihn mit ihrer noch ledigen … Weiterlesen Fjodor Dostojewski: "Onkelchens Traum" und "Das Gut Stepantschikowo und seine Bewohner"

Nikolai Gogol: "Die Toten Seelen"

"Ich möchte in diesem Roman ganz Russland zeigen, wenigstens von einer Seite", schrieb Nikolai Gogol, der als Begünder des russischen kritischen Realismus gilt, 1835 an seinen Freund Puschkin. Von ihm hatte er, wie auch für den 1836 mit großem Erfolg uraufgeführten "Revisor", die Idee für die Handlung der "Toten Seelen" übernommen. Aber wie setzte er … Weiterlesen Nikolai Gogol: "Die Toten Seelen"

Ehm Welk: "Die Lebensuhr des Gottlieb Grambauer – Beichte eines einfältigen Herzens"

Der neunzigjährige Gottlieb Grambauer, den die Leser der Kummerow-Bücher bereits als den Heidenvater und mutigen Anwalt der Dorfarmen kennen, erzählt die Geschichte seines Lebens. Der historische Bogen dieses Buches spannt sich von der Achtundvierziger Revolution bis zum Beginn der Naziherrschaft. Gottlieb Grambauer, den Sohn eines Kleinbauern, treibt das Fernweh aus der Enge seiner Speewaldheimat in … Weiterlesen Ehm Welk: "Die Lebensuhr des Gottlieb Grambauer – Beichte eines einfältigen Herzens"

Ehm Welk: "Die Heiden von Kummerow"

"In einem norddeutschen Dorfe vor dem ersten Weltkriege. Im Bewusstsein der Kummerower Bauern und Landarbeiter haben sich trotz aller Verdikte aus der Kirche und aus dem Schloss die Überlieferungen der heidnischen Ahnen erhalten, so dass der poltrige Pastor Breithaupt und der liebenswerte Kantor Kannegießer vergeblich Mühe aufwenden, die Dorfkinder zu katechismus- und obrigkeitsfrommen Christenmenschen zu … Weiterlesen Ehm Welk: "Die Heiden von Kummerow"