Karl Mundstock: "Gespenster-Edes Tod und Auferstehung"

Noch sind Zeitreisen Science fiction, obwohl wir längst ein Transportmittel besitzen, uns in Vergangenheit oder Zukunft zu versetzen: die Literatur. Zwei Bücher sind dafür in doppelter Weise exemplarisch. Karl Mundstock, Jahrgang 1915, hat sie 1958 und 1962 veröffentlicht. Sie fanden jede Menge Leser in einem Land, das historisches Erbe annahm und auch verwarf. Mundstock griff … Weiterlesen Karl Mundstock: "Gespenster-Edes Tod und Auferstehung"

Bert Honolka: „Die Kreuzelschreiber“

Dies ist zwar kein in der DDR erschienenes Buch, aber wir finden, ein sehr wichtiges. In Anbetracht dessen, dass die Rechtsextremisten immer lauter und immer dreister werden, sie nur Angst verbreiten, sodass gewählte Volksvertreter, wie gerade Martina Angermann, die Bürgermeisterin der ostdeutschen Stadt Arnsdorf , zurücktreten, da sie aus der Mitte keine Unterstützung erhalten und … Weiterlesen Bert Honolka: „Die Kreuzelschreiber“

Grigorij Weiss: Am Morgen nach dem Kriege

Überrascht und zugleich respektvoll konstatierte 1948 der bekannte englische Journalist Gordon Schaffer, daß in der sowjetischen Besatzungszone "zwischen Russen und Deutschen eine echte Zusammenarbeit erwuchs, nicht wie zwischen Siegern und Besiegten, sondern wie zwischen Arbeitskameraden". Auf ganz persönliche Weise machen nun die Erinnerungen des sowjetischen Journalisten und Schriftstellers Grigorij Weiss mit jener Zeit vertraut. Trümmerberge … Weiterlesen Grigorij Weiss: Am Morgen nach dem Kriege