Liselotte Welskopf-Henrich: „Zwei Freunde“

Ein junger Mensch kommt in die große Stadt. Er glaubt, erfahren zu sein, und ist doch unerfahren. Büro und Theater, möbliertes Zimmer, Weinstube und Ballsaal, Klub und Reitstall, das elegante Haus und das Haus der Verarmten werden Schauplatz seines spannenden Erlebens. Er wird eingefangen von dem Reiz einer Frau und seiner Leidenschaft, angezogen von dem … Weiterlesen Liselotte Welskopf-Henrich: „Zwei Freunde“

Christa Wagner: „Die durchs Feuer liefen“

Leseprobe: Wald, Berge - Erzgebirge. Auf den Wiesenhängen am Waldrand brütet die Julisonne. Männer, Frauen und Kinder, die beim Heuwenden sind, kehren eher träge als emsig Unterstes zuoberst. (...) Plötzlich wird die drückende, lähmende Stille zerrissen. Ein heftig knallendes Geräusch dringt aus dem Wald herüber. "Ein Schuss? War das nicht ein Schuss?"Kurz nach dem ersten … Weiterlesen Christa Wagner: „Die durchs Feuer liefen“

Martha Dodd: „Die den Wind säen“

Hälse recken sich empor, Menschen starren offenen Mundes in den Himmel: Über ihren Köpfen kreist ein Flugzeug und malt halsbrecherisch Schnörkel in die Luft. Nicht mehr lange wird der Kunstflieger Erich Landt (er trägt Züge von Ernst Udet) diese Menge faszinieren, das Tausendjährige Reich hält wichtigere Posten für ihn bereit: Als Konstrukteur neuer Kampfflugzeuge, als … Weiterlesen Martha Dodd: „Die den Wind säen“

Robert Merle: „Der Tod ist mein Beruf“

Rudolf Lang hat existiert. Er hieß in Wirklichkeit Rudolf Höß und war Lagerkommandant von Auschwitz. Man möge sich nicht täuschen: Rudolf Lang war kein Sadist. Der Sadismus wucherte in den Todeslagern, aber auf der unteren Ebene. Weiter oben war eine ganz andere psychische Ausrüstung vonnöten. Es hat unter der Naziherrschaft Hunderte, Tausende Rudolf Langs gegeben, … Weiterlesen Robert Merle: „Der Tod ist mein Beruf“

Autorenkollektiv (Ltg. G. Zörner): „Frauen-KZ Ravensbrück“

Ausgemergelt und hart sind ihre Züge. Hätte sie nicht das Kopftuch umgebunden, wäre nicht das lange Kleid, vielleicht würde der Betrachter in der von dem Bildhauer Will Lammert geschaffenen Skulptur nicht die Frau erkennen. Sie, selbst hungernd und erschöpft, trägt - unter Anspannung ihrer ganzen Kraft - in ihren Armen eine Leidende, Sterbende. Als Symbol … Weiterlesen Autorenkollektiv (Ltg. G. Zörner): „Frauen-KZ Ravensbrück“

Julius Mader: „Der Banditenschatz“ – Ein Dokumentarbericht über Hitlers geheimen Gold- und Waffenschatz

Es fehlte nicht an Versuchen, dem legendenumwobenen Toplitzsee jenes Geheimnis zu entreißen, das SD-, SS- und Marinekommandos ihm 1944/45 anvertrauten. Zwielichtige Gestalten verunglückten dabei unter mysteriösen Umständen, überraschende Vorfälle auch bei den Bergeaktionen eines westdeutschen Teams 1959 und der österreichigen Regierung 1963! Das "Stern"-Unternehmen fand ein jähes Ende, als die Kiste "B 9" aus des … Weiterlesen Julius Mader: „Der Banditenschatz“ – Ein Dokumentarbericht über Hitlers geheimen Gold- und Waffenschatz

Heinrich Böll: „Wo warst Du, Adam?“

Heinrich Böll: Geboren in Köln, am 21. Dezember 1917, während mein Vater als Landsturmmann Brückenwache schob; im schlimmsten Hungerjahr des Weltkrieges wurde ihm das achte Kind geboren; zwei hatte er schon früh beerdigen müssen; während mein Vater den Krieg verfluchte und den kaiserlichen Narren ... Meine erste Erinnerung: Hindenburgs heimkehrende Armee, grau, ordentlich, trostlos zog … Weiterlesen Heinrich Böll: „Wo warst Du, Adam?“