Harry Thürk und Prof. Dr. Diethelm Weidemann: „Indonesien ’65“

September 1965. Aufrüttelnde Meldungen laufen durch die Weltpresse: Indonesien erlebt eine der größten politischen Erschütterungen seiner Geschichte. Vorerst erfährt man: Ein Oberstleutnant von Präsident Sukarnos Leibwache hat einen Putsch inszeniert, die Armee aber hat zurückgeschlagen. Angeblich hat sich die millionenstarke Kommunistische Partei Indonesiens an dem Putsch beteiligt. Nun jagen Kommandos der Armee die indonesischen Kommunisten.Ermordete … Weiterlesen Harry Thürk und Prof. Dr. Diethelm Weidemann: „Indonesien ’65“

Harry Thürk: „Saigon“

Frühjahr 1975: Panik erfasst die Mächtigen und die Reichen in Saigon, weil im Zentralen Hochland die Befreiungskräfte mit Artillerie und Panzern vorrücken. Nach wenigen Tagen fällt Buon Me Thout, die entscheidende strategische Bastion im Hochland; kurz hintereinander fallen Huê und Da Nang.Saigoner Truppen fluten desorganisiert südwärts, Richtung Metropole des südvietnamesischen Staates. Hier, im Zentrum des … Weiterlesen Harry Thürk: „Saigon“

Harry Thürk: „Der Tod und der Regen“

In Saigon beginnt dieser Roman. Der Reporter Erwin Steinwald fliegt mit amerikanischen Hubschraubern in die Zone Dora, kriecht durch die Reissümpfe des Deltas, fährt mit einem Patrouillenboot den Mekong hinauf und zieht mit den Marines durch die Dschungel um Da Nang.Tonnen von Napalm, Giftstoffen und Sprengbomben regnen täglich auf das Land zwischen Ben Hai und … Weiterlesen Harry Thürk: „Der Tod und der Regen“

Harry Thürk: „Der Tiger von Shangri-La“

Laos, das "Land der Millionen Elefanten", ist der Schauplatz dieses Romans. Aus Bangkok bricht Lao Yon auf, Sohn eines laotischen Bauern, Student der Landwirtschaft, um den Tod seines Vaters zu rächen. Er sucht Colonel Shute, den Kommandeur einer amerikanischen Special-Forces-Truppe, die sich in den Bergen von Südlaos versteckt hält, abgelegene Dörfer überfällt und auch den … Weiterlesen Harry Thürk: „Der Tiger von Shangri-La“

Harry Thürk: „Lotos auf brennenden Teichen“

Krieg im Pazifik! Japanische Bomber greifen Pearl Habour an. Sturmtruppen landen auf Malaya. Die britische Kolonialarmee kann nicht standhalten. Singapore fällt. Palmenküsten und Reisfelder, Regenwälder und Mangrovensümpfe werden zu Schauplätzen heißer Kämpfe.Yang, ein junges Mädchen aus Singapore, eben erst von der Schule in Hongkong heimgekehrt, gerät in den Strudel sich überstürzender Ereignisse. Mit dem Dschunkenfahrer … Weiterlesen Harry Thürk: „Lotos auf brennenden Teichen“

Harry Thürk: „Die weißen Feuer von Hongkong“

Man schreibt den 25. Juni 1950. Zehn Divisionen südkoreanischer Truppen verlassen nach kurzer Feuervorbereitung ihre Stellungen am 38. Breitengrad und treten zum Angriff auf den Norden an. Von den amerikanischen Luftstützpunkten Tachikawa und Yokota in Japan steigen die Staffeln der viermotorigen Bomber des Generals Stratemeyer auf. Die 7. US-Flotte nimmt Koreakurs. Menschen sterben. Städte gehen … Weiterlesen Harry Thürk: „Die weißen Feuer von Hongkong“

Liselotte Welskopf-Henrich: „Zwei Freunde“

Ein junger Mensch kommt in die große Stadt. Er glaubt, erfahren zu sein, und ist doch unerfahren. Büro und Theater, möbliertes Zimmer, Weinstube und Ballsaal, Klub und Reitstall, das elegante Haus und das Haus der Verarmten werden Schauplatz seines spannenden Erlebens. Er wird eingefangen von dem Reiz einer Frau und seiner Leidenschaft, angezogen von dem … Weiterlesen Liselotte Welskopf-Henrich: „Zwei Freunde“

Christa Wagner: „Die durchs Feuer liefen“

Leseprobe: Wald, Berge - Erzgebirge. Auf den Wiesenhängen am Waldrand brütet die Julisonne. Männer, Frauen und Kinder, die beim Heuwenden sind, kehren eher träge als emsig Unterstes zuoberst. (...) Plötzlich wird die drückende, lähmende Stille zerrissen. Ein heftig knallendes Geräusch dringt aus dem Wald herüber. "Ein Schuss? War das nicht ein Schuss?"Kurz nach dem ersten … Weiterlesen Christa Wagner: „Die durchs Feuer liefen“

Martha Dodd: „Die den Wind säen“

Hälse recken sich empor, Menschen starren offenen Mundes in den Himmel: Über ihren Köpfen kreist ein Flugzeug und malt halsbrecherisch Schnörkel in die Luft. Nicht mehr lange wird der Kunstflieger Erich Landt (er trägt Züge von Ernst Udet) diese Menge faszinieren, das Tausendjährige Reich hält wichtigere Posten für ihn bereit: Als Konstrukteur neuer Kampfflugzeuge, als … Weiterlesen Martha Dodd: „Die den Wind säen“

Robert Merle: „Der Tod ist mein Beruf“

Rudolf Lang hat existiert. Er hieß in Wirklichkeit Rudolf Höß und war Lagerkommandant von Auschwitz. Man möge sich nicht täuschen: Rudolf Lang war kein Sadist. Der Sadismus wucherte in den Todeslagern, aber auf der unteren Ebene. Weiter oben war eine ganz andere psychische Ausrüstung vonnöten. Es hat unter der Naziherrschaft Hunderte, Tausende Rudolf Langs gegeben, … Weiterlesen Robert Merle: „Der Tod ist mein Beruf“