Mark Twain: Von der Kunst, einen Zaun zu streichen

Tom ist ein pfiffiger, unternehmungslustiger Bengel, der immer weiß, was er will. Noch besser aber weiß er, was er nicht will - einen Zaun streichen zum Beispiel. Und schon gar nicht einen, der zwanzig Meter lang ist und hoch dazu. Doch Tom wäre nicht Tom, wenn er sich nicht zu helfen wüßte. Diese unvergleichliche Geschichte … Weiterlesen Mark Twain: Von der Kunst, einen Zaun zu streichen

Jonathan Swift: Gullivers Reisen

Jonathan Swift (1667-1745), in Dublin als Sohn eines englischen Justizbeamten geboren, wurde anglikanischer Geistlicher und 1713 Dechant der Kathedrale St. Patrick in Dublin. In seinem schriftstellerischen Werk erweist er sich als brillanter Satiriker. Unterschiedliche Probleme beschäftigen ihn, Fragen der antiken und modernen Bildung in der frühen Allegorie "Die Bücherschlacht" (1697), Religionsfragen in der Parabel "Das … Weiterlesen Jonathan Swift: Gullivers Reisen

William Makepeace Thackeray: Henry Esmond

Schloß Castlewood, England, im Jahre 1691. Der vierte Viscount von Castlewood tritt gerade sein Erbe an. Stolz und Zweifel halten Henry Esmond vom Willkommen für den neuen Herrn fern, aber gütig bezeigen Mylord und Mylady dem einsamen jungen Verwandten Wohlwollen und Freundschaft. Nicht ernste Berufung zur Theologie, sondern der Wunsch seiner Wohltäter bestimmen eines Tages … Weiterlesen William Makepeace Thackeray: Henry Esmond

Oscar Wilde: "Die Märchen – Das Gespenst von Canterville"

"Der glückliche Prinz erfährt im Traum, wieviel Menschenleid an seinem Krönungskleide webt. Er sieht den Taucher, der die schönen Perlen für ihn aus der Tiefe holt: eine unübertreffliche Offenbarung der Hoffnungslosigkeit und Grausamkeit. Man liest darüber hinweg, da es nur ein Märchen ist; man kann auch dabei verweilen und erkennen, dass keine soziale Anklage ein … Weiterlesen Oscar Wilde: "Die Märchen – Das Gespenst von Canterville"

Marcel Proust "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit, Band 3 – Die Welt der Guermantes"

Proust folgt den Wegen und Irrwegen des schwärmerisch verliebten und gesellschaftlich ambitiösen Romanhelden durch die Salons des Faubourg Saint-Germain und spürt sozusagen am eigenen Leib, daß es sich um vertane, vertrödelte Zeit handelt. Allerdings nicht für den Leser, bilden diese unnützen Jahre doch die eigentliche Substanz des Romans: raffinierte Schilderungen der mondänen Welt; satirische Charakterporträts … Weiterlesen Marcel Proust "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit, Band 3 – Die Welt der Guermantes"

William Makepeace Thackeray: Barry Lyndon

Redmond Barry, der sich später Barry Lyndon nennt, hat aller Welt stets seine aristokratische Herkunft gerühmt. Er hatte seinen Charme, sein jugendliches Feuer, die auffallende Eleganz seiner Erscheinung als unübertroffen geschildert ebenso wie die Pracht seiner Equipagen, Parks, Weinkeller, Hundemeuten und seiner Dienerschaft in Irland. Und er hatte auch gern vor Leuten damit geprahlt, die … Weiterlesen William Makepeace Thackeray: Barry Lyndon

Jules Verne: 20000 Meilen unter dem Meeresspiegel

Zur Einführung Können Sie sich eine Jagd in einem Korallenwald vorstellen? Sind Sie der Meinung, daß ein Spaziergang auf dem Meeresgrund Vergnügen macht? Glauben Sie, daß ein U-Boot, das in die Fangarme eines Riesenpolypen gerät, sich wieder befreien kann? Möchten Sie nicht auch einmal in der untersten Tiefe des Meeres den versunkenen Kontinent Atlantis besuchen … Weiterlesen Jules Verne: 20000 Meilen unter dem Meeresspiegel

Charles Dickens: Der Raritätenladen

Nell’s Großvater ist Besitzer eines Raritätenladens im London des 19. Jahrhunderts. Nachts ist er stets außer Haus, niemand weiß so recht, wo er ist, doch die 14-jährige Nell wartet (un)geduldig auf seine Rückkehr. Die beiden sind ein liebevolles, aufeinander eingespieltes Team, doch diese Idylle hat Feinde: Quilp, ein kleiner, häßlicher und widerlicher Zwerg, macht ihnen … Weiterlesen Charles Dickens: Der Raritätenladen

Fjodor Michailowitsch Dostojewski: Raskolnikow

Band 1Durch die Straßen Petersburgs irrt ein junger Mann, ein Student, von einem Plan getrieben. Und dieser Plan ist: Mord. Sein Ziel ist eine alte Wucherin, auf deren Geld es der Student Raskolnikow abgesehen hat. Er ist von einer Wahnidee befallen, kraft deren sich der arme Student berechtigt glaubt, der reichen Frau das Geld zu … Weiterlesen Fjodor Michailowitsch Dostojewski: Raskolnikow

Jack London: Die Perlen des alten Parlay – Erzählungen aus der Südsee

BuchbeginnEr war ein dem Whisky ergebener Schotte, und er trank seinen Whisky pur und ordentlich. Den ersten Schluck nahm er pünktlich um sechs Uhr morgens zu sich. Danach wiederholte er die Handlung mit regelmäßigen Pausen, bis er zu Bett ging, was gewöhnlich gegen Mitternacht geschah. Von den vierundzwanzig Stunden eines Tages widmete er fünf dem … Weiterlesen Jack London: Die Perlen des alten Parlay – Erzählungen aus der Südsee