Liselotte Welskopf-Henrich: „Die Söhne der Großen Bärin“, Band 1 bis 6

1. Harka2. Der Weg in die Verbannung3. Die Höhle in den schwarzen Bergen4. Heimkehr zu den Dakota5. Der junge Häuptling6. Über den Missouri Band 1: Harka ist ein furchtloser Indianerjunge, der nur ein Ziel kennt: so berühmt zu werden wie sein Vater Mattotaupa, der Kriegshäuptling der Bärenbande. Nicht umsonst haben ihn seine Altersgenossen zum Anführer … Weiterlesen Liselotte Welskopf-Henrich: „Die Söhne der Großen Bärin“, Band 1 bis 6

Liselotte Welskopf-Henrich: „Das helle Gesicht“, 5. Band der Pentalogie „Das Blut des Adlers“

In den Slums von Chikago aufgewachsen, erlebt die junge Indianerin Itesky-wah, das helle Gesicht, den Meuchelmord an Joe King, der dorthin gekommen war, um die Stadtindianer, die sich schon als verlorenes Volk glaubten, zu Mitstreitern für das Recht der Indianer zu gewinnen. Das helle Gesicht und ihr Bruder, der Mitglied einer Gang von Farbigen wurde, … Weiterlesen Liselotte Welskopf-Henrich: „Das helle Gesicht“, 5. Band der Pentalogie „Das Blut des Adlers“

Liselotte Welskopf-Henrich: „Der siebenstufige Berg“, 4. Band der Pentalogie „Das Blut des Adlers“

In einsam gelegenen Holzhäusern der Indianer, im Hirtenleben zwischen Rindern, Büffeln und feindseligen Nachbarn, in Verwaltungsräumen und am Geschworenentisch, in Schulklasse und Lehrerhaus, auf der Prärie und im vereisten Alaska spielt die Handlung dieses Romans. Auf der Ranch des heimlichen Häuptlings Joe Inya-he-yukan und seiner Frau Queenie Tashina King treffen sich Männer, Frauen und Jugendliche, … Weiterlesen Liselotte Welskopf-Henrich: „Der siebenstufige Berg“, 4. Band der Pentalogie „Das Blut des Adlers“

Liselotte Welskopf-Henrich: „Stein mit Hörnern“, 3. Band der Pentalogie „Das Blut des Adlers“

Prärie und Blockhaus, Verwaltungssiedlung und Dienstzimmer, Slums und Busch, Krankenhaus, Rodeo-Arena, Texasranch, Landstraße, Zauberzelt und Jagdrevier sind die Schauplätze der leidenschaftlichen Auseinandersetzungen um die Zukunft des Indianerstammes und des zutiefst menschlichen Werdeganges jedes einzelnen. Die Charaktere scheiden sich, die Kämpfe fordern Opfer, auch unter jungen Menschen. Joe King gewinnt nach einem fast tödlichen Rückschlag neuen … Weiterlesen Liselotte Welskopf-Henrich: „Stein mit Hörnern“, 3. Band der Pentalogie „Das Blut des Adlers“

Liselotte Welskopf-Henrich: „Licht über weißen Felsen „, 2. Band der Pentalogie „Das Blut des Adlers“

Für die drei Menschen, die in der Einsamkeit des Tales der weißen Felsen leben, ist Licht und Dunkel, Sonne und Mond über Fels und Prärie die Natur, mit der sie aufgewachsen und in die sie hineingewachsen sind, und zugleich bedeuten sie mehr, denn Licht und Dunkel kommen aus ihnen selbst und geben zugleich die Formen … Weiterlesen Liselotte Welskopf-Henrich: „Licht über weißen Felsen „, 2. Band der Pentalogie „Das Blut des Adlers“

Liselotte Welskopf-Henrich: „Nacht über der Prärie“, 1. Band der Pentalogie „Das Blut des Adlers“

Eine Indianerreservation in den heutigen USA ist eine Welt für sich; ein Jahrhundert der Bevormundung lässt sich nicht über Nacht aus der Welt schaffen. Und darum muss man die Menschen, die Liselotte Welskopf-Henrich in diesem Roman in turbulenten Szenen zeigt, anders sehen als die meisten Menschen in den USA. Joe King, der ein Gangster war … Weiterlesen Liselotte Welskopf-Henrich: „Nacht über der Prärie“, 1. Band der Pentalogie „Das Blut des Adlers“

"Theodor Fontanes Werke in fünf Bänden"; ausgewählt und eingeleitet von Hans-Heinrich Reuter

Auch wenn fünf Bände nicht alles von Fontane Geschaffene wiedergeben können, so ist es doch eine gute Sammlung verschiedener seiner Werke: Erster Band: EinleitungGedichteMeine KinderjahreErinnerungenAufsätze und Theaterkritiken Zweiter Band: Schack von WuthenowL'AdulteraStine Dritter Band: Irrungen und WirrungenFrau Jenny Treibel Vierter Band: Effi Briest Fünfter Band: Der Stechlin Aufbau-Verlag, Berlin und Weimar; Bibliothek Deutscher Klassiker 5. … Weiterlesen "Theodor Fontanes Werke in fünf Bänden"; ausgewählt und eingeleitet von Hans-Heinrich Reuter

Theodor Fontane: "Jenseit des Tweed"

Als Theodor Fontane im Sommer 1858 gemeinsam mit seinem Freund Bernhard von Lepel Schottland bereist, ist er fasziniert. In der kargen, doch reizvollen Landschaft zwischen dem Tweed-Fluss im Süden und dem rauhen nördlichen Hochland hat jeder Fußbreit Erde seine Geschichte - der Nachwelt in unzähligen Sagen und Anekdoten, in Shakespeares "Macbeth" und Walter Scotts Romanen … Weiterlesen Theodor Fontane: "Jenseit des Tweed"

Wilhelm Hauff: „Das kalte Herz“

"...streckte die Hand aus und beschrieb mit dem Zeigefinger viele Zeichen in die Luft. Da sah man bunte Gestalten vorüberziehen. Karawanen mit schönen Rossen, geschmückte Reiter, viele Zelte im Sand der Wüste. Vögel und Schiffe auf stürmischen Meeren. Stille Wälder und volkreiche Plätze und Straßen. Schlachten und friedliche Nomaden: Sie alle schwebten in belebten Bildern, … Weiterlesen Wilhelm Hauff: „Das kalte Herz“

Jane Austen: Die Abtei von Northanger

Jane 'Austen (1775-1817) schrieb schon in ihrer Jugend übermütige Parodien, und später berichtet ein Neffe: ,Wenn Tante Jane uns besuchte, dann brachte sie immer das Manuskript des Romans mit, an dem sie gerade schrieb. Sie pflegte sich dann mit meinen älteren Schwestern einzuschließen, um ihnen vorzulesen. Ich und die jüngeren hörten dann immer schallendes Gelächter … Weiterlesen Jane Austen: Die Abtei von Northanger