Harry Thürk und Prof. Dr. Diethelm Weidemann: „Indonesien ’65“

September 1965. Aufrüttelnde Meldungen laufen durch die Weltpresse: Indonesien erlebt eine der größten politischen Erschütterungen seiner Geschichte. Vorerst erfährt man: Ein Oberstleutnant von Präsident Sukarnos Leibwache hat einen Putsch inszeniert, die Armee aber hat zurückgeschlagen. Angeblich hat sich die millionenstarke Kommunistische Partei Indonesiens an dem Putsch beteiligt. Nun jagen Kommandos der Armee die indonesischen Kommunisten.Ermordete … Weiterlesen Harry Thürk und Prof. Dr. Diethelm Weidemann: „Indonesien ’65“

Harry Thürk: „Saigon“

Frühjahr 1975: Panik erfasst die Mächtigen und die Reichen in Saigon, weil im Zentralen Hochland die Befreiungskräfte mit Artillerie und Panzern vorrücken. Nach wenigen Tagen fällt Buon Me Thout, die entscheidende strategische Bastion im Hochland; kurz hintereinander fallen Huê und Da Nang.Saigoner Truppen fluten desorganisiert südwärts, Richtung Metropole des südvietnamesischen Staates. Hier, im Zentrum des … Weiterlesen Harry Thürk: „Saigon“

Harry Thürk: „Dien Bien Phu“

Indochina Mitte 1953. Aus Paris erscheint ein neuer Oberkommandierender, General Navarre. Er ist entschlossen, dem Kolonialland Frankreich seine südostasiatische Domäne zurückzuerobern, in der es inzwischen eine Volksregierung gibt. Ihre Forderung nach Respektierung der Unabhängigkeit soll mit Geschützfeuer, Napalm und Fliegerbomben erstickt werden.Dem ehrgeizigen Militär schwebt eine spektakuläre Feldschlacht vor. Er wählt Dien Bien Phu, nahe … Weiterlesen Harry Thürk: „Dien Bien Phu“

Harry Thürk: „Amok“

Djakarta in der letzten Septemberwoche des Jahres 1965. Kapitän Hussar, Eigner eines kleinen Küstentrampschiffes, kann seine Ladung nicht löschen, weil ihr Empfänger ermordet worden ist. Bei diesem Toten, einem Oberst der indonesischen Armee, findet der Seemann Informationen, die von entscheidender Bedeutung für seine Heimat sind. Hussar macht weitere seltsame Entdeckungen, und er begreift: Sein Leben … Weiterlesen Harry Thürk: „Amok“

Harry Thürk: „Der Tod und der Regen“

In Saigon beginnt dieser Roman. Der Reporter Erwin Steinwald fliegt mit amerikanischen Hubschraubern in die Zone Dora, kriecht durch die Reissümpfe des Deltas, fährt mit einem Patrouillenboot den Mekong hinauf und zieht mit den Marines durch die Dschungel um Da Nang.Tonnen von Napalm, Giftstoffen und Sprengbomben regnen täglich auf das Land zwischen Ben Hai und … Weiterlesen Harry Thürk: „Der Tod und der Regen“

Harry Thürk: „Die Stunde der toten Augen“

"Die Stunde der toten Augen" gehört zu den ersten Romanen der DDR-Literatur, deren Handlung im zweiten Weltkrieg spielt.Heute noch erschüttert die schonungslose Aufrichtigkeit, mit der der Autor Ereignisse im letzten Kriegswinter an der Front darstellt. Seine Gestalten atmen den Hauch der Wirklichkeit. Gedrillt, lautlos zu töten, sind die Fallschirmjäger der Frontaufklärungskompanie bereit, im Hinterland des … Weiterlesen Harry Thürk: „Die Stunde der toten Augen“

Harry Thürk: „Der Tiger von Shangri-La“

Laos, das "Land der Millionen Elefanten", ist der Schauplatz dieses Romans. Aus Bangkok bricht Lao Yon auf, Sohn eines laotischen Bauern, Student der Landwirtschaft, um den Tod seines Vaters zu rächen. Er sucht Colonel Shute, den Kommandeur einer amerikanischen Special-Forces-Truppe, die sich in den Bergen von Südlaos versteckt hält, abgelegene Dörfer überfällt und auch den … Weiterlesen Harry Thürk: „Der Tiger von Shangri-La“

Harry Thürk: „Lotos auf brennenden Teichen“

Krieg im Pazifik! Japanische Bomber greifen Pearl Habour an. Sturmtruppen landen auf Malaya. Die britische Kolonialarmee kann nicht standhalten. Singapore fällt. Palmenküsten und Reisfelder, Regenwälder und Mangrovensümpfe werden zu Schauplätzen heißer Kämpfe.Yang, ein junges Mädchen aus Singapore, eben erst von der Schule in Hongkong heimgekehrt, gerät in den Strudel sich überstürzender Ereignisse. Mit dem Dschunkenfahrer … Weiterlesen Harry Thürk: „Lotos auf brennenden Teichen“

Harry Thürk: „Die weißen Feuer von Hongkong“

Man schreibt den 25. Juni 1950. Zehn Divisionen südkoreanischer Truppen verlassen nach kurzer Feuervorbereitung ihre Stellungen am 38. Breitengrad und treten zum Angriff auf den Norden an. Von den amerikanischen Luftstützpunkten Tachikawa und Yokota in Japan steigen die Staffeln der viermotorigen Bomber des Generals Stratemeyer auf. Die 7. US-Flotte nimmt Koreakurs. Menschen sterben. Städte gehen … Weiterlesen Harry Thürk: „Die weißen Feuer von Hongkong“

Harry Thürk: „Der schwarze Monsun“

Dies ist die Odyssee des Kochs Hang Son aus dem Restaurant Mondial in Phnom Penh: Frühjahr 1975 in der belagerten Hauptstadt Kampucheas. Die Armee, von der das Volk die Befreiung erhofft, steht am Mekong und bereitet ihren letzten Angriff vor. Da flieht Hang Son vor den Rekrutierungskommandos des Militärdiktators Lon Nol. Wenig später ist Phnom … Weiterlesen Harry Thürk: „Der schwarze Monsun“