Lion Feuchtwanger: Die Geschwister Oppermann

In der Nacht zum 1. März 1933, vierundzwanzig Stunden nach dem Reichstagsbrand, verläßt Dr. Gustav Oppermann auf dringenden Rat eines Freundes sein Vaterland. Der Seniorchef des Berliner Möbelhauses in der Gertraudtenstraße ist mit sich unzufrieden. War seine Flucht ins Ungewisse überlegt? Sollte man die Drohungen der Nazis ernst nehmen? Gewiß, seit Hindenburg ihren Führer zum … Weiterlesen Lion Feuchtwanger: Die Geschwister Oppermann

Werbeanzeigen

Gustavo A. Sánchez Salazar, Elisabeth Reimann: Barbie in Bolivien

Spektakuläres Handeln einer mutigen Frau - Die geplante Entführung findet nicht statt - Kumpan und Berater von Waffenhändlern und Diktatoren - Ein kalter Zyniker in Frankreich und Bolivien in Aktion - Im Schutz und im Dienst der CIA - Flucht auf der Rattenroute - Der Verbrecher endlich dem Gericht zugeführt. Verlag der Nation Berlin 1989

In den Schützengräben vor Madrid

Die Gewalt der Detonation riß sie empor, schleuderte sie zur Erde, begrub sie unter einem Hagel von Schotter und Sand. Bruno wußte nicht, ob er verletzt war. Mühsam bewegte er Arme und Beine. Dann sah er Nikola, offenbar auch er heil geblieben. Aber Franzl! Leblos lag er da, den Körper gekrümmt. Sie breiteten eine Zeltplane … Weiterlesen In den Schützengräben vor Madrid

Heynowski & Scheumann, Peter Hellmich: Anflug auf Chacabuco – Mit Kamera und Mikrofon in chilenischen KZ-Lagern

Wir kannten die trostlosen Wüsten unter der sengenden Sonne, die von der Salpeterausbeute zerschundene Erde, auf die das ganze Jahr kein Regentropfen fällt. Wir hatten verlassene Salpeterminen gesehen, die stallähnlichen Unterkünfte derer, die hier einmal gearbeitet hatten - eine "KZ-Wirklichkeit, basierend auf der gnadenlosen Ausbeutung von Erde und Mensch" - so bereits notiert im März … Weiterlesen Heynowski & Scheumann, Peter Hellmich: Anflug auf Chacabuco – Mit Kamera und Mikrofon in chilenischen KZ-Lagern

Michail Scholochow: Ein Menschenschicksal

Wenn der Lebenslauf eines Künstlers als Strombett seiner Weltsicht betrachtet werden kann ... so war Scholochow die reißendste und tiefste Strömung beschieden, die die soziale Revolution in Rußland kennt.Scholochow war noch ein Kind, als der Bürgerkrieg am Don ausbrach. Er wurde sein Lehrmeister, stählte seinen revolutionären Willen und schärfte zugleich die ihm in die Wiege … Weiterlesen Michail Scholochow: Ein Menschenschicksal

Jenö J. Tersánszky: Auf Wiedersehen, Liebste!

In einem entlegenen galizischen Städtchen lebt zu Beginn des ersten Weltkrieges ein schönes polnisches Mädchen und träumt von Glück und Liebe. Nela Nelinska ist schon vierundzwanzig, und ihre Chancen sind gering, sie hat keine Mitgift, der Vater hat Bankrott gemacht und Selbstmord begangen. Nela möchte kein Mauerblümchen bleiben, aber auch das "wohlanständige" Leben einer versorgten … Weiterlesen Jenö J. Tersánszky: Auf Wiedersehen, Liebste!

Harald Poelchau: Die letzten Stunden – Erinnerungen eines Gefängnispfarrers

"Graf Alexander Stenbock-Fermor hat hier die Erinnerungen Harald Poelchaus niedergeschrieben, des Gefängnispfarrers von Tegel, der auch in Plötzensee und Brandenburg-Görden wirkte. Aus dem Munde eines Berufenen, der die letzten Stunden mit zahllosen zum Tode Verurteilten verbrachte, erfahren wir Dinge, in die bisher kaum jemand Einblick hatte. Vielen deutschen und ausländischen Widerstandskämpfern stand Harald Poelchau zur … Weiterlesen Harald Poelchau: Die letzten Stunden – Erinnerungen eines Gefängnispfarrers