Sarah Kirsch: Musik auf dem Wasser

Sarah Kirsch (geb. 1935, Petrarca-Preis 1976) darf heute als die vielleicht bedeutendste Lyrikerin unseres Landes gelten. Dieser Auswahlband will eine Übersicht über das bisherige Werk der Dichterin bieten, in deren frühen Versen sich bereits eine auf Entdeckung des lyrischen Ichs und der Welt ausgehende Sprache angekündigt hatte. Eine auf Selbstverwirklichung zielende Poesie, in der sich … Weiterlesen Sarah Kirsch: Musik auf dem Wasser

Werbeanzeigen

Joachim Ringelnatz: Mein Herz im Muschelkalk

"Ringelnatz gab sich schwer", schrieb der Schauspieler Paul Wegener im Dezember 1935 über den ein Jahr zuvor verstorbenen Freund, "er war verschlossen und spröde, wie es überzarte Menschen meistens sind... Und diese selbe zarte Seele dichtete den wüsten ,Kuttel Daddeldu und die Seemannsbraut' usw. und stand, die Flasche in der Hand, auf den Kabarettbühnen?" Was … Weiterlesen Joachim Ringelnatz: Mein Herz im Muschelkalk

Mirowa-Florin, Edel und Leonhard Kossuth: Zwei und ein Apfel

Russische Liebesgedichte. Mit 24 Grafiken. Der Sammelband enthält Gedichte u. a. von Achmatowa, Bergholz, Jessenin, Jewtuschenko, Majakowski, Marschak, Okudshawa, Sabolozki, Simonow, Twardowski, Zwetajewa; Grafiken u. a. von H. Hegewald, H. Hussel, H. Metzkes, W. Klemke, N. Quevedo, R. Knorr, P. Nagengast. Verlag Kultur und Fortschritt Berlin, 1967

Erich Weinert: Das Zwischenspiel 1918 – 1933

Der unvergeßliche Erich Weinert, Schwert und Flamme der revolutionären deutschen Dichtung, schuf die in diesem Band zusammengefaßten Gedichte in der Zeit der Weimarer Republik. Als treue Gefährten haben sie die deutsche Arbeiterschaft in ihrem Kampf begleitet, untrennbar sind sie mit der Geschichte der Arbeiterbewegung verbunden. Der Kampf ist nicht beendet. Weinerts Gedichte sind heute noch … Weiterlesen Erich Weinert: Das Zwischenspiel 1918 – 1933