Vilmos und Ilse Korn: Mohr und die Raben von London

London 1856: Karl Marx, von seinen Freunden "Mohr" genannt, lernt den dreizehnjährigen Joe Kling kennen, dessen Familie in erdrückender Armut lebt. Der Junge arbeitet in einer Baumwollspinnerei, zwölf Stunden täglich. Sein Bruder Billy geht als Anführer der "Rabenbande" seinen eigenen Weg. Er meint, Joe über dessen neue Bekanntschaft aufklären zu müssen: "Ein Mann mit Silberknauf … Weiterlesen Vilmos und Ilse Korn: Mohr und die Raben von London

Advertisements

Werner Steinberg: Der Tag ist in die Nacht verliebt

Der Dichter Heinrich Heine wurde verkannt, angefeindet und verfolgt, seine Werke waren verboten. Trotzdem wurde er durch seine großen Dichtungen unsterblich. Werner Steinberg geht den Spuren dieses bewegten Lebens nach. Alle Stationen dieses unglücklichen und doch so erfüllten, dieses widerspruchsvollen, an Enttäuschungen, Bitternissen und Erschütterungen reichen Daseins, das in einem ständigen Wechsel von Licht und … Weiterlesen Werner Steinberg: Der Tag ist in die Nacht verliebt

Ernst Thälmann, Eine Biographie, 1 + 2

Ernst Thälmann widmete sein Leben dem Höchsten der Menschheit: dem Kampf für ihre Befreiung von Ausbeutung und Unterdrückung, für den Frieden zwischen den Völkern, für den Kommunismus. Er war das Vorbild eines mit der Arbeiterklasse eng verbundenen Arbeiterführers, eines unbeugsamen Gegners des Imperialismus und Faschismus, eines konsequenten proletarischen Internationalisten, eines treuen Freundes der Sowjetunion und … Weiterlesen Ernst Thälmann, Eine Biographie, 1 + 2

Wilhelm Strube: Knallsilber

Die Erzählung über Justus von Liebig folgt dem Lebensweg und Lebenswerk des großen deutschen Chemikers. Alle Zeugnisse sind seinen Büchern, Aufzeichnungen, Briefen und denen seiner Zeitgenossen und Biographen entnommen. Seine Erlebnisse und Gedanken, seine Worte und Handlungen wurden den Quellen getreu nachgestaltet. (Verlagstext)  Der Kinderbuchverlag Berlin, 1965Illustriert von Karl-Heinz Birkner

Ulrich Völkel: Adler mit gebrochenem Flügel

Nach seinem erfolgreichen Theodor-Körner-Roman "Mit Leier und Schwert" schildert Ulrich Völkel das wechselvolle Schicksal Ernst Moritz Arndts, der ebenfalls während des Befreiungskrieges den Höhepunkt seiner Laufbahn erlebte. Die Handlung beginnt mit der Flucht Arndts nach Petersburg im Jahre 1812, wo er Privatsekretär des Freiherrn vom Stein wird und von da an durch seine aufrüttelnden, anfeuernden … Weiterlesen Ulrich Völkel: Adler mit gebrochenem Flügel

Hans Jürgen Geerdts: Hoffnung hinterm Horizont

Am 9. März passiert ein junger Mann bei Weißenburg die französische Grenze. Doch seine Reise gleicht eher einer Flucht, deren Ziel Straßburg ist. Zu den wenigen Habseligkeiten, die er mit sich führt, gehören der "Hessische Landbote" und ein handschriftliches Exemplar des von ihm verfaßten Dramas "Dantons Tod". Hans-Jürgen Geerdts gestaltet in seinem historischen Roman um … Weiterlesen Hans Jürgen Geerdts: Hoffnung hinterm Horizont

Alfred Kurella: Unterwegs zu Lenin

Am 20. März 1919 setzen sich drei junge Leute in Berlin in den Zug nach Königsberg. Sie wollen nach Moskau. Zu Lenin. Über die litauische Grenze, durch Lettland. Dort kämpfen deutsche Baltikumer und litauische Weißgardisten gegen die Rote Armee. Man lese selbst: die Husarenstreiche der drei, die Brenzligkeit des Unternehmens. Sie gelangen nach Moskau am … Weiterlesen Alfred Kurella: Unterwegs zu Lenin