Karl Veken: Jagd ohne Gnade

In seiner spannungsgeladenen Romanhandlung verschweigt und erspart der Autor dem Leser nichts; er gestaltet wahrheitsgemäß das Leben und Sterben in jener schrecklichen Zeit des "Tausendjährigen Reiches" bis hin zur Weltuntergangsstimmung im Führerbunker der Reichskanzlei. Für Walter Blum und seine tapferen Freunde hat die Jagd ohne Gnade begonnen. Das stürmische Leben jener Jahre führt die Helden … Weiterlesen Karl Veken: Jagd ohne Gnade

Horst Beseler: Im Garten der Königin

Horst Beselers Roman spielt in den letzten Tagen des zweiten Weltkrieges in Frankreich, als der Vormarsch der Anglo-Amerikaner nach der Invasion schon unaufhaltsam ist. In dieser Atmosphäre voller Nervosität, Drill und Heuchelei entscheidet sich das Schicksal von vier jungen Menschen, die eines gemeinsam haben: Zu spät haben sie den wirklichen Feind erkannt. Verlag Neues Leben … Weiterlesen Horst Beseler: Im Garten der Königin

Ernst Ludwig Bock: Walküre lächelt nicht

Ernst Ludwig Bock stellt seinen fiktiven Helden, Oberleutnant Northaus, mitten hinein in den historischen Zusammenhang des Attentats auf Hitler im Jahre 1944. Aus der Blickrichtung dieser Figur, die er zu einem engen Mitarbeiter Stauffenbergs macht, durch Erlebnisse, Irrtümer und Bewährungen dieses Oberleutnants läßt der Autor Vorgeschichte, Ablauf, Widersprüche und letztlich das Scheitern der Verschwörung anschaulich … Weiterlesen Ernst Ludwig Bock: Walküre lächelt nicht

Willibald Alexis: Die Hosen des Herrn von Bredow

Willibald Alexis (1798-1871), Begründer des realistischen historischen Romans in der deutschen Literatur, der zunächst als Nachahmer Walter Scotts begann und seine beiden ersten Werke für Bearbeitungen des schottischen Dichters ausgab, schrieb diese Geschichte aus der Mark Brandenburg, in der die Burgfrau von Hohen-Ziatz ihren Burgherrn vor einer großen Dummheit und einer ebenso großen Gefahr bewahrt, … Weiterlesen Willibald Alexis: Die Hosen des Herrn von Bredow

Hans Ahner: Wolken, Wind und Passagiere – Erinnerungen eines Fliegers

Hans Ahner, einst selbst Pilot und Testflieger, erzählt die Geschichte des Maschinenschlossers Max Malinkhaus, der, besessen von der Fliegerei, zu Beginn der zwanziger Jahre fliegen lernt, als Verkehrsflieger die politische Entwicklung in Deutschland ignoriert, aus Unkenntnis über die wirklichen Zusammenhänge in die geheime Luftrüstung und Luftspionage verstrickt wird und schließlich für sich die Konsequenzen zieht. … Weiterlesen Hans Ahner: Wolken, Wind und Passagiere – Erinnerungen eines Fliegers

E.R. Greulich: Insel des Verderbens

E.R. Greulich läßt in seinem neuen Abenteuerroman den Helden Guido Trump die Manager eines Rauschgiftrings in Westeuropa und Übersee jagen, nachdem sein Bekannter, der Maler Tollbruck, an gefälschtem "Stoff" zugrunde gegangen ist. Aber bis es Trump und seinem Freund, dem Seemann Tetje Stoll, gelingt, Beweise gegen den Boß und seine Helfershelfer in die Hand zu … Weiterlesen E.R. Greulich: Insel des Verderbens

Alexander Kasanzew: Der Nachfahre der Himmelssöhne

Alexander Kasanzew (geb. 1906) wendet sich einer der schillerndsten Gestalten der französischen Geschichte zu: dem Schriftsteller Cyrano de Bergerac (1619-1655), der in seinen wissenschaftlich-utopischen Traktaten bahnbrechende Erfindungen der Neuzeit prophezeite. Er galt als berüchtigter Degenheld, wurde Opfer politischer Intrigen und erkannte am Ende seines Lebens, daß er nicht mehr mit der Waffe, sondern mit der … Weiterlesen Alexander Kasanzew: Der Nachfahre der Himmelssöhne

Dorothy Uhnak: Ein abgekartetes Spiel

Dorothy Uhnak arbeitete vierzehn Jahre bei der New Yorker Polizei. Intime Milieukenntnis, verbunden mit einer spannungsreichen Story, zeichnet ihre Kriminalromane aus. In "Ein abgekartetes Spiel" ermittelt Detective Peters gegen die attraktive Kitty Keeler, verdächtig des Mordes an ihren zwei kleinen Söhnen. Verlag Neues Leben Berlin 1980Mit Illustrationen von Rainer SchwalmeDeutsch von Margarete LängsfeldLizenzausgabe mit freundlicher … Weiterlesen Dorothy Uhnak: Ein abgekartetes Spiel

Lene und Walter Klein: Das Palmenreich

Lene und Walter Klein haben viele Jahre in Süd- und Mittelamerika verbracht, in Chile, Brasilien und Kuba. Brasilien ist auch der Schauplatz ihres ersten Romans. Er erzählt von Sumbi, dem Schmied, der als Sklave in die Neue Welt kam, der ins Palmenreich floh und später König dieser Negerrepublik wurde. Er und seine blonde Frau sind … Weiterlesen Lene und Walter Klein: Das Palmenreich