Jan Flieger: „Die Hölle hat keine Hintertür“

"Sie kommen zu sechst" in der ersten der beiden Kriminalerzählungen dieses Bandes, die Mitarbeiter der MUK. Und sie gönnen sich wenig Schlaf während der verbissenen Verfolgung der spärlichen Spuren. Sie fühlen die Augen der Einwohner dreier Dörfer auf sich gerichtet, die der heimtückische Mord an zwei Mädchen erschreckt hat."Der Tod des Karl-Heinz Briegel" verlangt Hauptmann … Weiterlesen Jan Flieger: „Die Hölle hat keine Hintertür“

Gerhard Scherfling: „Von einem Tag zum anderen“

Vergewaltigt und mit schweren Verletzungen wird Nicole aufgefunden. Ihr Zustand ist bedenklich. Alles deutet darauf hin, dass es derselbe Täter war, der vor wenigen Wochen ein anderes Mädchen vergewaltigt hat. Doch über diesen Mann kann keines der beiden Mädchen Angaben machen. Triebtäter, so sagt der Psychiater und Gerichtsarzt Dr. Renneberg, können nicht aufhören. Ein neues … Weiterlesen Gerhard Scherfling: „Von einem Tag zum anderen“

Wolf D. Brennecke: „Mándola“

Mándola - Südküste Siziliens: Zwei Bosse, der Herr Ferri und der Herr Rossi, beherrschen die Stadt. Aber ihre Macht wird angegriffen, selbst durch die eigenen Söhne, die auch einsteigen wollen in das "Geschäft des Jahrhunderts". Sizilien - der größte Umschlagplatz für Rauschgift in Europa und ein Hort für Mafia in ihrer patriarchalischen Form. Ein neuer … Weiterlesen Wolf D. Brennecke: „Mándola“

Liselotte Welskopf-Henrich: „Zwei Freunde“

Ein junger Mensch kommt in die große Stadt. Er glaubt, erfahren zu sein, und ist doch unerfahren. Büro und Theater, möbliertes Zimmer, Weinstube und Ballsaal, Klub und Reitstall, das elegante Haus und das Haus der Verarmten werden Schauplatz seines spannenden Erlebens. Er wird eingefangen von dem Reiz einer Frau und seiner Leidenschaft, angezogen von dem … Weiterlesen Liselotte Welskopf-Henrich: „Zwei Freunde“

Liselotte Welskopf-Henrich: „Die Söhne der Großen Bärin“, Band 1 bis 6

1. Harka2. Der Weg in die Verbannung3. Die Höhle in den schwarzen Bergen4. Heimkehr zu den Dakota5. Der junge Häuptling6. Über den Missouri Band 1: Harka ist ein furchtloser Indianerjunge, der nur ein Ziel kennt: so berühmt zu werden wie sein Vater Mattotaupa, der Kriegshäuptling der Bärenbande. Nicht umsonst haben ihn seine Altersgenossen zum Anführer … Weiterlesen Liselotte Welskopf-Henrich: „Die Söhne der Großen Bärin“, Band 1 bis 6

Liselotte Welskopf-Henrich: „Das helle Gesicht“, 5. Band der Pentalogie „Das Blut des Adlers“

In den Slums von Chikago aufgewachsen, erlebt die junge Indianerin Itesky-wah, das helle Gesicht, den Meuchelmord an Joe King, der dorthin gekommen war, um die Stadtindianer, die sich schon als verlorenes Volk glaubten, zu Mitstreitern für das Recht der Indianer zu gewinnen. Das helle Gesicht und ihr Bruder, der Mitglied einer Gang von Farbigen wurde, … Weiterlesen Liselotte Welskopf-Henrich: „Das helle Gesicht“, 5. Band der Pentalogie „Das Blut des Adlers“

Liselotte Welskopf-Henrich: „Der siebenstufige Berg“, 4. Band der Pentalogie „Das Blut des Adlers“

In einsam gelegenen Holzhäusern der Indianer, im Hirtenleben zwischen Rindern, Büffeln und feindseligen Nachbarn, in Verwaltungsräumen und am Geschworenentisch, in Schulklasse und Lehrerhaus, auf der Prärie und im vereisten Alaska spielt die Handlung dieses Romans. Auf der Ranch des heimlichen Häuptlings Joe Inya-he-yukan und seiner Frau Queenie Tashina King treffen sich Männer, Frauen und Jugendliche, … Weiterlesen Liselotte Welskopf-Henrich: „Der siebenstufige Berg“, 4. Band der Pentalogie „Das Blut des Adlers“

Liselotte Welskopf-Henrich: „Stein mit Hörnern“, 3. Band der Pentalogie „Das Blut des Adlers“

Prärie und Blockhaus, Verwaltungssiedlung und Dienstzimmer, Slums und Busch, Krankenhaus, Rodeo-Arena, Texasranch, Landstraße, Zauberzelt und Jagdrevier sind die Schauplätze der leidenschaftlichen Auseinandersetzungen um die Zukunft des Indianerstammes und des zutiefst menschlichen Werdeganges jedes einzelnen. Die Charaktere scheiden sich, die Kämpfe fordern Opfer, auch unter jungen Menschen. Joe King gewinnt nach einem fast tödlichen Rückschlag neuen … Weiterlesen Liselotte Welskopf-Henrich: „Stein mit Hörnern“, 3. Band der Pentalogie „Das Blut des Adlers“

Liselotte Welskopf-Henrich: „Licht über weißen Felsen „, 2. Band der Pentalogie „Das Blut des Adlers“

Für die drei Menschen, die in der Einsamkeit des Tales der weißen Felsen leben, ist Licht und Dunkel, Sonne und Mond über Fels und Prärie die Natur, mit der sie aufgewachsen und in die sie hineingewachsen sind, und zugleich bedeuten sie mehr, denn Licht und Dunkel kommen aus ihnen selbst und geben zugleich die Formen … Weiterlesen Liselotte Welskopf-Henrich: „Licht über weißen Felsen „, 2. Band der Pentalogie „Das Blut des Adlers“

Liselotte Welskopf-Henrich: „Nacht über der Prärie“, 1. Band der Pentalogie „Das Blut des Adlers“

Eine Indianerreservation in den heutigen USA ist eine Welt für sich; ein Jahrhundert der Bevormundung lässt sich nicht über Nacht aus der Welt schaffen. Und darum muss man die Menschen, die Liselotte Welskopf-Henrich in diesem Roman in turbulenten Szenen zeigt, anders sehen als die meisten Menschen in den USA. Joe King, der ein Gangster war … Weiterlesen Liselotte Welskopf-Henrich: „Nacht über der Prärie“, 1. Band der Pentalogie „Das Blut des Adlers“