Altajew: „Unter dem Banner des Bundschuh“

Verträumt lagen die Gipfel des Harzes. Ruhig strichen die Wolken über sie hinweg. Golden und purpurn glänzten die Baumspitzen in den Strahlen der untergehenden Sonne. Langsam versanken die Berge im geheimnisvollen Dämmerlicht des Abends. Aus dem grünen Dickicht erklangen leise die Glocken einer heimkehrenden Herde. Wie helle Tupfen schimmerten die Tiere im Grün des Waldes. Traurig und süß sang die Schalmei des Hirten, der hinter der großen Herde herschlenderte und bisweilen mit der Peitsche knallte. Jetzt hielt er an und setzte sich auf einen Stein, um die Riemen seiner Schuhe neu zu binden. …

Die Geschichte beginnt in Stolberg, ca. 1505, mit Thomas Müntzer, handelt vom Unmut der Bauern und deren Aufbegehren. Luther, Florian Geyer, Götz von Berlichingen tauchen auch in dem Buch auf. Die Geschichte endet 1525 mit dem Tod von Müntzer und Florian Geyer, also mit dem Ende des deutschen Bauernkrieges.

Thomas-Müntzer-Denkmal, Zwickau

Der Kinderbuchverlag, Berlin, 1960
RBB-Buch-Nr. 52

Illustrationen von Kurt Zimmermann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s