Ende

Der DDR-Bücher-Blog endet hier. Er bleibt so stehen. Falls sich jemand findet, der*die ihn weiterführen möchte, kann sich gerne bei mir melden. Die passende Gruppe auf Facebook wird weiterbetrieben. Ich danke für euren Besuch und wünsche euch alles Gute, Anne-Marit

Tove Jansson: Die Puppenstube

Ein Möbeltischler baut sich ein Puppenhaus und bringt mit seiner Leidenschaft für das Vollkommene die Beziehung zu seinem Freund in Gefahr.Ein alternder Bildhauer, von der Kritik und seinen Kollegen in eine Außenseiterposition gedrängt, hängt seine ganze Liebe an einen Affen.Ein Serienzeichner zerbricht am Fließbandcharakter seiner Arbeit und verschwindet in die Anonymität.Ein von der "Idee der … Weiterlesen Tove Jansson: Die Puppenstube

William Koslow: Rendezvous im Regen

Daß ein junger Mann Armaturenschlosser ist, ist ganz und gar nicht ungewöhnlich. Wenn er aber nebenbei Archäologie studiert - das ist schon etwas ungewöhnlich. Daß seine Freundin sich zum Rendezvous dauernd verspätet, ist so ungewöhnlich nicht; daß sie aber ausnahmsweise einmal pünktlich kommt und den jungen Mann dann in den Armen einer anderen überrascht, das … Weiterlesen William Koslow: Rendezvous im Regen

Günther Weisenborn: Der Verfolger

Sie nannten sich "Silberne Sechs", sie waren eine Unterhaltungskapelle und eine Widerstandsgruppe, und einer von ihnen wurde zum Verräter. Daniel Brendel überlebte, und er entdeckte den Spitzel. Doch bei den zuständigen Stellen findet er weder Verständnis noch Hilfe. Muß der Verfolger resignieren, muß er selbst zum Rächer werden?Verlag Volk und Welt Berlin, 1979Roman-Zeitung 357

Günter Görlich: Eine Anzeige in der Zeitung

BuchbeginnAnfang August, an einem Donnerstag, vermutlich in den Vormittagsstunden, nahm sich der Lehrer Manfred Just das Leben.Zu dieser Zeit flog ich mit Eva, meiner Frau, in einer Linienmaschine der Aeroflot von Moskau nach Adler. Meine Gedanken waren auf die vor uns liegenden drei Wochen gerichtet, die wir in Gagra am Schwarzen Meer in einem Heim … Weiterlesen Günter Görlich: Eine Anzeige in der Zeitung

Mihail Sadoveanu: Nechifor Lipans Weib

Nechifor Lipans Weib ist in Unruhe: Ihr Mann ist von seinem jährlichen Marktbesuch in der Stadt nicht zurückgekehrt. Düstere Stimmung lastet auf dem einsamen Hof des Schafzüchters hoch oben in den Karpaten. Tage und Nächte der Ungewißheit und der Qual schleichen dahin, bis Vitoria den Entschluß faßt, ihren Mann zu suchen. Sie läßt sich ein … Weiterlesen Mihail Sadoveanu: Nechifor Lipans Weib

Dieter Schubert: Acht Unzen Träume

Robert Rebell, der ganz und gar nicht positive Held der Erzählung, ist auf dem Wege, ein Mann zu werden. Das ist nicht leicht, heute nicht und niemals. Doch der Rebell - sein geistiger Vater gab ihm nicht ohne Absicht diesen Namen - hat es dabei doppelt schwer. Er durchlebt diesen Entwicklungsprozeß in einer problemgeladenen Zeit, … Weiterlesen Dieter Schubert: Acht Unzen Träume

Eugen Barbu: Nordchaussee

Im Mai 1943 fährt ein kleiner LKW mit einer Ladung Milchkannen auf der Nordchaussee nach Bukarest hinein, um den in den Behältern in Wirklichkeit verborgenen Sprengstoff zu einer illegalen Widerstandsgruppe zu bringen. Doch seltsam - ein schwerer Laster rammt das Fahrzeug plötzlich ohne ersichtlichen Grund, der Fahrer verliert die Besinnung. Tagelang wird er von Fieberphantasien … Weiterlesen Eugen Barbu: Nordchaussee

Joachim Wohlgemuth: Egon und das achte Weltwunder

Egon ist der hübsche junge Mann auf dem Bild vorn, ein recht liebenswerter junger Mann, aber so unbekümmert wie hier ist er nicht alle Tage. Und das achte Weltwunder - das ist, wenn man so will, die ganze Szene auf dem Bild. Das Mädchen Christine hat sich zum erstenmal ernsthaft verliebt, und ausgerechnet in Egon. … Weiterlesen Joachim Wohlgemuth: Egon und das achte Weltwunder

Jurij Brezan: Der Gymnasiast

Der GymnasiastAls Felix in geliehenen Lederhosen auf der Geburtstagsgesellschaft der Landratstochter Grit erscheint und von ihren Freundinnen verspottet wird, da packt ihn jugendlicher Trotz, da bäumt er sich auf gegen sein Schicksal. Es ist in den dreißiger Jahren, Felix erlebt diese Zeit als Schüler eines humanistischen Gymnasiums. Er will nicht länger benachteiligt und zurückgesetzt sein, … Weiterlesen Jurij Brezan: Der Gymnasiast