Leseurlaub

Der DDR-Literatur-Blog macht bis zum 4. August 2019 Urlaub. Die Zeit wird zum ausgiebigen Lesen genutzt und zum Vorbereiten neuer Klappentexte. Habt eine schöne Zeit, hoffentlich mit spannenden und interessanten Büchern. Liebe Grüße, Eure Anne-Marit

Werbeanzeigen

Eva Lippold: Leben, wo gestorben wird

Die Lyrikerin Eva Lippold hat ihre erregenden Erlebnisse zu einem Prosawerk verdichtet, das eine Lücke in unserer Gegenwartsliteratur ausfüllt. Hier könnte auch das Wort "Widerstandsliteratur" stehen. Aber "Leben, wo gestorben wird", ebenso wie ihr erstes Buch "Haus der schweren Tore", ist heute geschrieben, ein Vierteljahrhundert nach der Zeit des Widerstandes. Aus damaliger und heutiger Sicht. … Weiterlesen Eva Lippold: Leben, wo gestorben wird

Alf A. Saeter: Zwei im Sturm

Der Bauer Jon ist ein Pantoffelheld und ein Dummkopf - Es gibt keinen im Dorf, der das nicht wüßte. Wenn er zwischen den Hügeln am Meer herumstreift oder abends in den Sternenhimmel starrt, philosophiert er über die Ungereimtheiten einer Welt, die ihn zum Außenseiter stempelt. Indessen hält Inga, seine resolute Frau, die Wirtschaft instand. Tommen, … Weiterlesen Alf A. Saeter: Zwei im Sturm

Mira von Kühlmann: Frieden ohne Widerruf – Erinnerungen aus meinem Leben

Mira von Kühlmann, eine in der BRD und darüber hinaus bekannte Persönlichkeit, die sich besonders um die Friedens-, Frauen- und Sozialarbeit verdient machte und eine aufrichtige Vertreterin der Völkerverständigung und einer echten Alternative zur imperialistischen Politik der BRD ist sowie großen Anteil hat an einer realistischeren Einstellung der BRD-Öffentlichkeit zur DDR, skizziert in diesem Buch … Weiterlesen Mira von Kühlmann: Frieden ohne Widerruf – Erinnerungen aus meinem Leben

Willibald Alexis: Die Hosen des Herrn von Bredow

Willibald Alexis (1798-1871), Begründer des realistischen historischen Romans in der deutschen Literatur, der zunächst als Nachahmer Walter Scotts begann und seine beiden ersten Werke für Bearbeitungen des schottischen Dichters ausgab, schrieb diese Geschichte aus der Mark Brandenburg, in der die Burgfrau von Hohen-Ziatz ihren Burgherrn vor einer großen Dummheit und einer ebenso großen Gefahr bewahrt, … Weiterlesen Willibald Alexis: Die Hosen des Herrn von Bredow

Tom Crepon: Leben und Tode des Hans Fallada

Der Sohn des Richters Ditzen vom Reichsgericht tötet seinen Freund im Duell, das den beabsichtigten Doppelselbstmord verschleiern soll. Er kommt, als für seine Tat nicht zurechnungsfähig, in ein Sanatorium. Ein reichliches Jahrzehnt später: Der Gutsrendant Ditzen greift in die Kasse, wird zu Gefängnis verurteilt und doch wieder rückfällig. Hans Fallada, mit Alltagsnamen Rudolf Ditzen, war … Weiterlesen Tom Crepon: Leben und Tode des Hans Fallada