A. Lazar: Sally Bleistift in Amerika

Wenn man klein und dick ist, sollte man nicht gerade Bleistift heißen – aber wer kann sich seinen Namen schon aussuchen? Nach einem Pogrom im zaristischen Rußland, bei dem ihr Mann umgekommen und ihr Sohn Osja verschwunden war, landete sie mit ihrer Enkelin in den USA. Die Familie vergrößerte sich, nach einem Indianerjungen purzelte ein Negerlein die Treppe von Sallys Laden herunter. Zu ihren Erziehungsmethoden gehörte, daß sie den Kindern interessante, abenteuerliche Geschichten erzählte. Eines Tages wurde das Negerlein von einem Freund Osjas aufgegabelt…

Kinderbuchverlag Berlin 1983
ATB Buch Nr 16

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s