Harriet Beecher-Stowe: Onkel Toms Hütte

Irgendwo in Kentucky steht eine kleine Hütte, in welcher der Negersklave Tom mit seiner Familie lebt. Er gehört einem guten Herrn und ist verhältnismäßig glücklich und zufrieden. Doch plötzlich bricht das Unglück über ihn und seine Lieben herein. Sein Besitzer, der in Schulden geraten ist, verkauft ihn schweren Herzens an einen gewissenlosen Sklavenhändler aus den Südstaaten. Und nun beginnt Toms Leidensweg, der damit endet, daß er auf einer Baumwollplantage zu Tode gepeitscht wird.

Dieses Buch erregte vor mehr als hundert Jahren in der ganzen Welt ungeheures Aufsehen. Die Anklage gegen die Urheber des unsagbaren Elends der versklavten Neger rührte an das Gewissen jedes anständigen Menschen und riß breiteste Kreise aus ihrer Gleichgültigkeit. Besonders aber die Herzen der jugendlichen Leser aller Länder schlugen warm für Onkel Tom und seine schwarzen Leidensgenossen.

Verlag Neues Leben Berlin 1978
Illustrationen: Werner Klemke

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s