Michael G. Fritz: Vor dem Winter

Eine Frau glaubt in einer Fremden die zurückgekehrte Geliebte ihres Mannes zu erkennen, die sie in der Nachkriegszeit durch eine Denunziation aus dem Wege geschafft hat. Ein Junge wird durch den plötzlichen Tod seines Vaters erwachsen und ringt sich zu einem großen Opfer durch. Ein Paar begegnet sich nach vielen Jahren wieder und macht die schmerzliche Erfahrung, daß sich versäumte Entscheidungen nicht einfach nachholen lassen. Die vorliegenden Geschichten machen betroffen. Immer geht es um besondere, außergewöhnliche Schicksale und Erlebnisse, die Michael G. Fritz sensibel, eindringlich und in bildhafter Schlichtheit erzählt.

Verlag Neues Leben, 1987

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s