Eduard Klein: Sprengstoff für Santa Inés

Der Holzspan einer Dynamitkiste und der enorm hohe Verbrauch von Sprengstoff für den Steinbruch, aus dem das Material zum Dammbau gewonnen wird, erregen den Verdacht des jungen Ingenieurs Jochen Führbrinck. Der Staudamm, der mitten im Urwald bei Santa Inés am Rio Negro entstehen soll, bereitet ohnehin schon große Schwierigkeiten, weil die neue Militärregierung die vereinbarte Lieferung von Geräten und Fahrzeugen eingestellt hat. Außerdem wird in Kürze die Regenzeit beginnen: Das ganze Bauprojekt scheint gefährdet. Bauleiter Schickedanz aber ist optimistisch. Doch was verschweigt er im Einvernehmen mit dem Sprengmeister Jacinto? Und welche Rolle spielt der Militärkommandant der Baustelle, Hauptmann Orrego? Jochen Führbrinck will dem Geheimnis auf den Grund gehen und schreckt selbst vor einem Marsch durch die Urwaldhölle nicht zurück – bis er schließlich vor derselben Entscheidung steht wie sein Bauleiter…

Verlag Neues Leben Berlin 1968
Spannend erzählt Band 78

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s