Rudolf Braune: Das Mädchen an der Orga Privat

Ihre Kleider sind längst nicht so schick wie die der anderen Mädchen, man merkt: sie kommt aus der Provinz, die kleine Erna Halbe, die eben ihre Stelle in der Eisenverwertungs-GmbH in Berlin angetreten hat und nun hinter der klapprigen Orga Privat sitzt. Aber sie ist nicht auf den Kopf gefallen, sie hat Mut und ein gesundes Rechtsgefühl, und so wird sie unversehens zur Rebellin. Und als sie gehen muß, geht sie stolz und ungebrochen: sie hat den Kampf aufgenommen, und sie wird weiterkämpfen.

Dietz Verlag Berlin 1960
Mit einem Nachwort von Otto Gotsche
Erstausgabe 1930
rdr Rote Dietz-Reihe 2

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s