Günter Spranger: An der schönen blauen Donau

Da Walter Friedemann gewußt hat, daß Dora ihn betrog, ist offenbar, warum er sie nach der turbulenten Party umbrachte. Viele Leute kennen ihn als bedenkenlos oder gar brutal. Wie aber passt zu dieser Wesensart, daß er sich in der gleichen Nacht erhängt? Solche Fragen dürften Oberkommissar Schellbaum nicht hindern, den Fall abzuschließen, doch auch ein paar kleine sachliche Indizien machen ihn stutzig.

Ein Kriminalroman voller überraschender Wendungen, undurchsichtig bis zum Schluß, gespickt mit jeder Menge Spannung.

Greifenverlag zu Rudolstadt 4. Auflage 1979

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s