Erwin Strittmatter: Wahre Geschichten aller Ard(t)

Wahre Geschichten

Im Winter 1967 las Erwin Strittmatter gelegentlich aus den Erzählungen vor, die später Romane im Stenogramm genannt wurden.

Sohn Matthes schrieb auf ein Blatt „Geschichten aller Ard“ und überreichte es dem Vater als Titelvorschlag. Er ging im zweiten Jahr zur Schule, und auf den orthographischen Einwand des Vaters malte er in Klammern ein t hinter das d.

„Wahre Geschichten aller Ard(t)“ mutete uns zutraulich an, als wir diesem Buch einen Namen geben wollten; es enthält „wahre“ Erzählungen und Gedanken, die sich auf Wirklichkeit richten oder ausgehen von ihr.

Eva Strittmatter

Aufbau-Verlag
Nachauflage 1986
Mit einem Nachwort von Eva Strittmatter

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s