Gerda Zschocke: Die verwischte Photographie

Die verwischte Photographie


Eine alte Photographie weckt die Erinnerung an Vergangenes. Der Freund des Toten will Gewißheit – und erfährt schließlich die bittere Wahrheit, Stephan Hermlins Erzählung stellt gleichzeitig das Leitmotiv für dieses Buch dar. Nichts darf dem Vergessen anheimfallen, so schmerzlich die Erinnerung auch sein mag. Noch einmal erstehen vor dem heutigen Leser die dunklen Jahre des Faschismus. Die Zahl seiner Opfer ist Legion; doch die, die widerstanden haben, hinterlassen uns die Erkenntnis, daß Kampf gegen Krieg und Barbarei der Meschheit größte und lohnende Pflicht ist.
Zwanzig Erzähler gegen den Faschismus berichten eindringlich und nacherlebbar über die vielfältigen Formen des Widerstands in Deutschland von 1933 – 1945.

Militärverlag der DDR 1. Auflage 1983
Hrsg. Gerda Zschocke, Geleitwort von Prof. Dr. Dr. Heinrich Scheel

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s