Herzlich willkommen

Eigentlich sollte ja „Ede und Unku“ der erste Beitrag werden, aber dann musste es doch „mein“ DDR-Buch sein. Spur der Steine, geschrieben von Erik Neutsch und verfilmt mit dem wunderbaren Manfred Krug.

Hier nun möchte ich sie sammeln, all die Bücher, die ich in meiner Kindheit und Jugend in der DDR gelesen habe. Und all die Bücher, die ich noch kennenlernen werde. Ich freue mich auf Helmut Sakowski, Werner Holt, Alexander Wolkow, Anatoli Rybakow, Der Friede im Osten und viele mehr.

Ich würde mich über ein wenig Hilfe sehr freuen. Zum Beispiel interessieren mich die ganzen Buchreihen, die es gab. Bis auf ein paar wenige (zum Beispiel Die Trompeterbücher, DIE – Delikte Indizien Ermittlungen) habe ich keine mehr im Gedächtnis.
Auch über den ein oder anderen Gastbeitrag würde ich mich freuen. Gerade auch, was die kritischen Schriftsteller anbelangt.
Zu erreichen bin ich per E-Mail (siehe Impressum) und über Facebook (Anne-Marit Strandborg) und Twitter (Leseleidenschaft).

Bleibt mir noch, euch viel Spaß zu wünschen.

 

Liebe Grüße,
Eure Anne-Marit

Werbeanzeigen

14 Kommentare zu „Herzlich willkommen

  1. Mein Vater kaufte die Romanzeitung, jedes Exemplar ein Roman, Weltliteratur querbeet. Jede Ausgabe 80 Pfennig, einige wenige 1,60 Mark. Einige habe ich gerettet, günstiger war das Lesen nur in der Bibliothek.
    Außerdem die Reihe „Erkundungen“ mit Anthologien von Erzählen aus jeweils einem anderen Land.

    Gefällt 2 Personen

    1. An die Romanzeitung kann ich mich erinnern, die war zweispaltig, nicht wahr? Wenn ich mich recht erinnere, habe ich davon einen Harry Thürk gelesen. Irgendwas mit Opium. Muss ich nachforschen.
      Danke fürs Reinschauen und die Tipps. Ich merke schon, dass mich das Thema in nächster Zeit sehr beschäftigen wird.

      Gefällt mir

      1. Nee, der bleibt auf ewig hier 🙂
        Aber ich wollte Dir den Schriftsteller und den genauen Titel raussuchen. Ein wunderbares Buch, das habe ich gehütet wie meinen Augapfel.

        Gefällt 1 Person

    1. Das ist von Willy Meinck, einer der niveauvollesten Jugendschriftstellern der DDR. Mein Favorit damals war „Untergang der Jaguarkrieger“. Ich habe es zig mal verschlungen und ist nur zu empfehlen!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s