Renate Feyl: Der lautlose Aufbruch

Von Frauen wird erzählt, die nicht gewillt waren, ihr Leben in Einfalt und Unterordnung zu verbringen. Allen, von Maria Sybilla Merian bis Lise Meitner, ist gemeinsam, daß sie sich durch wissenschaftliche Leistungen einen Platz in der Geschichte sicherten und sich aus der den Frauen von der bürgerlichen Gesellschaft vorgeschriebenen Rolle befreiten. Welchen Anfeindungen sie ausgesetzt … Weiterlesen Renate Feyl: Der lautlose Aufbruch

Werbeanzeigen

Renate Feyl: Idylle mit Professor

An der Seite ihres berühmten Mannes kämpft sie um ihre Selbstbehauptung: Luise Adelgunde Victoria Gottsched (1713 bis 1762): Sie will unabhängig sein, trotz Familie und Beruf. Es genügt ihr nicht, Gehilfin ihres Mannes zu bleiben. Sie erprobt ihre Talente und findet als Lustspieldichterin und Übersetzerin weithin Anerkennung. Gottsched, der mit Titeln, Ämtern und Ruhm überhäuft … Weiterlesen Renate Feyl: Idylle mit Professor

Fritz Böttger: Bettina von Arnim – Ein Leben zwischen Tag und Traum

"Die Lieben, meine Clemente, die werde ich einfangen wie den Duft einer Blume...", schrieb Bettina von Arnim (1785-1859), damals noch die "kleine Brentano", an ihren Bruder Clemens. Die Liebe blieb zeitlebens ein Grundzug ihres Lebens. Und sooft sie auch scheiterte - meist am Unverständnis der Menschen ihrer Umwelt -, nie hat sie die Kraft verloren … Weiterlesen Fritz Böttger: Bettina von Arnim – Ein Leben zwischen Tag und Traum

Hilga und Günther Cwojdrak: Die Rache des Häuptlings – Indianer- und Abenteuergeschichten

Abenteuerliche Geschichten enthält dieser Band; sie handeln von Indianern und weißen Männern, von erbitterten Kämpfen, von Treue und Freundschaft, von Verrat, Geldgier und gewaltsamem Tod.Sie geben ein farbiges Bild vom schweren und entbehrungsreichen Leben an der nordamerikanischen "Grenze". Jener "Grenze", die im 18. und 19. Jahrhundert überall dort verläuft, wo das Gebiet der weißen Siedler, … Weiterlesen Hilga und Günther Cwojdrak: Die Rache des Häuptlings – Indianer- und Abenteuergeschichten

E. Minskin: Spielmagazin

Das Spielmagazin ist eine wahre Fundgrube, denn es enthält einhundert Spiele: Zu jeder Spielregel gehört eine Anleitung, wie das Spiel selbst angefertigt werden kann.Für jeden ist etwas dabei, für den Lottofreund, für besonders Geschickte und besonders Geduldige, für Tüftler und für Fingerfertige, die Spiele regen zum Scharfnachdenken und zum Kombinieren an. Und es gibt keine … Weiterlesen E. Minskin: Spielmagazin

Stefan Heym: Fünf Tage im Juni

Es ist 1953. Die DDR besteht seit vier Jahren. Martin Witte, Gewerkschaftsführer des größten Ost-Berliner Industriebetriebes, ist überzeugter Kommunist, doch als die Partei eine Normerhöhung von zehn Prozent einfordert, äußert er seine Bedenken. Witte wird suspendiert, doch die Arbeiterschaft stellt sich nun auch gegen die Parteilinie. Versuche, den Protest einzudämmen, scheitern, und die Belegschaft strömt … Weiterlesen Stefan Heym: Fünf Tage im Juni